• Deutsch
  • English
Veranstaltungen
  • Keine Veranstaltungen
Referenzen

Charlie McMahon (Australien):

“Mit die besten und edelsten Didges, die ich bisher sah und spielte”

Verarbeitungsmerkmale

Die von mir gefertigten Didgeridoos

  1. lassen sich sehr leicht anspielen, selbst bei den tiefen Tonlagen wie “A” und “H” (Sogar tiefe Tonlagen wie „GIS“ und „G“ lassen sich noch gut und leicht spielen.)
  2. brauchen wenig Luft beim Spielen
  3. sind für sämtliche Spielvarianten und -techniken sehr gut geeignet
  4. sind lautstark und haben ein wundervolles Klangbild
  5. lassen Ober- und Untertöne sehr gut zur Geltung kommen
  6. lassen sich sehr schnell spielen. (Auch die längeren, bzw. tieferen Instrumente)
  7. erzeugen einen schönen Gegendruck

Ein späteres Reissen des Holzes, wie bei Eukalyptus leider oft üblich, ist bei meinen Didges ausgeschlossen. Selbst Extremsituationen wie einerseits tagelanger Frosteinwirkung, stundenlanger, direkter Sonneneinstrahlung, als auch schnelle Wechsel von kalt auf warm, feucht auf trocken haben meine Didges schadlos überstanden. Dennoch will das Instrument sorgsam behandelt und gepflegt werden. (Siehe Pflegetipps) Diese Didges sind sowohl geeignet für Profis, sehr gute Spieler und unbedingt aber auch für den Anfänger. Denn gerade für den Anfänger ist es sehr wichtig, ein gutes, leicht zu spielendes Didge zu haben. Es lernt sich damit halb so schwer. Ein solch hochwertiges Didgeridoo erleichtert das Vorwärts kommen auf angenehme Weise.

Ein zukünftiges Woodslide kurz vor der Vollendung. Mill the Logo in a new Woodslide.Kolibri fräst ein Design in ein neues Didge ein. Kolibri mill a design in a new didge.Für ein perfekts Didgeridoo zählt jeder Milimeter mehr oder weniger. Important for a perfect Didgeridu is an exactly measure.Ein Auszieh-Rohr für ein Original-Woodslide wird designed. Kolibri make a design in the Slide-tube for the original Woodslide Didge.Abschließend erhalten alle Didges/Yidakis noch viele Schichten Hochglanzlack. All Didges/Yidakis get finally many layers of lacquer.Für ein wirklich hochwertiges Didgeridoo sind viele Stunden Schleifarbeit nötig. For a really good Didgeridoo many hours of grinding work are needed.

Beim Bau meiner Instrumente passiert nichts zufällig, jeder Milimeter mehr oder weniger, ist aufgrund meiner langjährigen Erfahrung gewollt.

Die von mir gefertigten Didges werden weder aufgeschnitten und wieder “zusammen geklebt” (Sandwich-Bauweise), noch werden sie gedrechselt, sondern aus einem Stück per Hand mit speziell dafür entwickelten Werkzeugen herausgearbeitet. Jedes Stück behält dabei seine ursprüngliche Form und Faserverlauf.

Auch achte ich darauf, eine dünne durchgehend gleichbleibende Wandstärke zu erhalten. Nicht wie bei “Australischen” Didges, deren Wandstärke oft stark zwischen 1 mm und 30 mm variiert, was ein Schwingen des Holzes, meist so gut wie unmöglich macht und damit den Klang stark beeinträchtigt.
(Man kann den Termiten ja nicht vorschreiben, wie sie fressen sollen.)

Desweiteren hat jedes von mir gefertigte Instrument ein im Verhältnis zur Länge und Tonlage des Didgeridoo angepaßtes Bellend (Schalltrichter). Es ist meist durch den natürlichen Wuchs vorgegeben und wird entsprechend der Form und des Faserverlaufes folgend herausgearbeitet. Die Oberflächen Innen und Außen erhalten ein sehr feines Finish und werden abschließend mit vielen Schichten Hochglanzlack versiegelt, was ein sehr sauberes Klangbild zur Folge hat. Weiter beugt diese Versiegelung dem Eindringen von Kondenswasser vor, was ein späteres Reissen verhindert.

Auf besonderen Kundenwunsch verwende ich natürlich für das Finish auch biologisch hergestellte Öle, Wachse und Lacke.