• Deutsch
  • English
Veranstaltungen
  • Keine Veranstaltungen
Referenzen

Dean Wilmington (Australien):
“Das beste in Deutschland gebaute: Klar, schnell, leicht zu spielen. “Optimal für Bühne und Studio”.

Entwicklung

Wie mir von allen Seiten bestätigt wurde, und  ich auch selbst feststellen konnte, hat die Qualität des “australischen” Didgeridoos unter der sprunghaft angestiegenen Nachfrage leider sehr gelitten. Gute Didges sind kaum  mehr oder nur stark überteuert zu bekommen. Das war für mich vor über 15 Jahren der Auslöser, selbst  Didges zu bauen.

Somit fing ich an  mein erstes Didgeridoo zu bauen. Schon damals hatte ich den hohen Anspruch ein Didge aus einem Stück zu bauen. Weder wollte ich es aufschneiden und wieder verleimen (Sandwich) noch drechseln wie andere Didgebauer. Denn dabei wird der Faserverlauf durchtrennt und oft gibt es anschließend Probleme mit Rissen und Qualitätsverluste im Klang. Sondern ich wollte ein Didge schaffen, bei dem der Baum seine urspüngliche Form und seinen Faserverlauf behält. Mein Ziel war es Kunstwerke zu schaffen die einzigartig sind in Form, Qualität, Verarbeitung, Charakter, Design und Klang.

Viele Jahre habe ich für Forschung und Entwicklung aufgebracht. Ich mußte Werkzeuge entwickeln und bauen die es bis dato Weltweit nicht gibt. Desweiteren hatte ich unzählige Probleme die es zu lösen gab. Meinem unbeugsamen Willen und die unendliche Suche immer wieder kleine Details zu verbessern ist der heutige hohe Qualitätsstandard meiner Instrumente zu verdanken. Oft waren es nur Kleinigkeiten die es zu verbessern gab, doch in ihrer Summe machen sie doch Großes aus.

An dieser Stelle möchte ich allen Freunden, Bekannten und Didgeridoospielern danken, die mir mit Rat und Tat beigestanden haben. Ohne deren Unterstützung wäre ich niemals soweit gekommen.
Mein besonderer Dank gebührt:

  •  meinem Werkzeugmacher Edi, der für mich sehr viel Geduld, Feingefühl , Zeit  und vor allem den Glauben an mich  investiert hat.
  • -Charlie McMahon, der mich damals in meinen Anfängen ermutigte (nachdem er einige meiner ersten Instrumente sah und spielte) als proffessioneller Didgeridoo-Bauer weiter zu machen.
  • und vor allem dem alten Volk (Aborigines) dem wir alle dieses große Geschenk verdanken.